Unsere Verkaufsausstellungen sind für Sie geöffnet von Montag – Freitag 7.30 Uhr – 17.00 Uhr durchgehend. Für Sie stehen Parkplätze direkt vor der Tür bereit.

Chronik

Heinrich Kaul
Heinrich Kaul

1919 - 1939

1919 wurde die heutige Firma Maschinen Kaul von Heinrich Kaul in Düsseldorf gegründet. Einer der ersten Vertragsvertretungen wurde die Firma Festo - Maschinenfabrik G. Stoll aus Esslingen am Neckar, deren Produkte bis heute unter den Marken Festool und Protool durch Maschinen Kaul vertrieben werden.

1939 - 1945

Bereits 1939 trat der Sohn, Heinz Kaul, in die Geschäftsführung ein und arbeitete an der Entwicklung des Unternehmens mit. Durch die Einberufung zum Wehrdienst und den Ausbruch des 2. Weltkrieges, wurde die weitere Entwicklung des Unternehmens vorübergehend unterbrochen.

1945 - 1967

Sofort nach Kriegsende wurden alte Lieferanten- und Kundenbeziehungen wieder aufgenommen und mit Energie und Elan der Wiederaufbau der Wirtschaft in Angriff genommen. Durch fundierte Fachkenntnisse, unermüdlicher Fleiß und großes unternehmerisches Talent von Heinz Kaul, der mittlerweile die Geschicke des Hauses verantwortete, wuchs die Firma so schnell, daß in den 50er Jahren zwei mal neue und größere Gebäude innerhalb von Düsseldorf bezogen wurden.

Heinz Kaul
Heinz Kaul

1967 - 1968

Nachdem der Gründer der Firma, Heinrich Kaul, 1967 im Alter von 82 Jahren verstarb, leitete der Sohn das Unternehmen alleine. Im August 1968 verstarb Heinz Kaul völlig unerwartet und wurde „durch einen jähen Tod in den besten Mannesjahren aus einem arbeitreichen Leben gerissen“, so die „Festo Nachrichten“ im August 1968. Heinz Kaul hinterließ zwei Töchter, die zusammen mit Ihren Ehemännern, Hans-Georg Butt und Werner Meyer das Unternehmen erfolgreich weiterführten.

1968 - 1978

Durch kompromißlose Kundenorientierung und ein erweitertes attraktives Lieferprogramm wurden die bisherigen Räumlichkeiten an der Kölner Straße sehr schnell den wachsenden Umschlag an Maschinen und Werkzeugen nicht mehr gerecht. Da nach einer Phase weiteren erfolgreichen Wachstums auch das neu dazu erworbene Gebäude am Dillenburgerweg nicht mehr 100 prozentig den Bedürfnissen der Kunden gerecht wurde, konnte 1978 der Neubau Monschauer Straße 2 in Düsseldorf-Heerdt bezogen werden. Es stehen seitdem ca. 600 m² Bürofläche und über 3000 m² Lager – und Ausstellungsfläche zur Verfügung, mit modernster Krananlage und zwei eigenständigen Reparatur- und Instandsetzungswerkstätten.

Hans-Georg Butt und Werner Meyer
Hans-Georg Butt und Werner Meyer

1994 - 2003

1994 trat der älteste Sohn der Familie Butt, Heiner Butt, in das Unternehmen ein und so verjüngte sich in den letzten Jahren das gesamte Personal, um den Übergang auf die nächste Generation vorzubereiten. Seit Anfang 2002 arbeitet Christian Butt, der jüngere Sohn, ebenfalls aktiv in der Firma mit. Werner Meyer, der über 35 Jahre als geschäftsführender Gesellschafter sehr erfolgreich den Vertrieb Maschinen leitete, trat am 31.12.02 als Geschäftsführer in den wohlverdienten Ruhestand, den auch Hans-Georg Butt 2004 angetreten hat. Die Geschäftsführung besteht zur Zeit aus Hans – Jürgen Marx, Heiner Butt und Christian Butt.